Die Dekoration mit Möbeln oder Utensilien des Verstorbenen, vor allem aber die Trauerrede bietet die Gelegenheit, den Schmerz der Hinterbliebenen für einen Moment zu durchbrechen. Erika Müller setzt dabei nicht auf klassische Trostsprüche, sondern spricht die Trauergemeinde direkt an, bezieht sich auf das Leben, auf kleine Anekdoten, liebenswerte „Macken“ – auf das, was den Verstorbenen über den Tod hinaus einzigartig macht.